Experten „beleuchten“ die Energiewende

24.11.2011
Von: Feuerer, Diana

Veranstaltung „Elektromobilität – Infrastruktur & Netze“ der Hochschule Regensburg (HS.R) informierte mehr als 200 Interessierte über die Herausforderungen der Zukunft.

Veranstaltung „Elektromobilität“ an der HS.R: Mehr als 200 Interessierte verfolgten die Beiträge zu den Herausforderungen der Energiewende. Unterstützung für HS.R-„Leuchtturmprojekt“: Andreas Matthé (links), Chief Executive Officer der Siemens Business Unit Low Voltage, übergibt einen symbolischen Scheck über 5.000 Euro an Prof. Dr. Andreas Welsch von der HS.R.

Professor der HS.R: Prof. Dr. Andreas Welsch von der Fakultät Elektro-und Informationstechnik stellte das Vorhaben "Smart Energy Campus Regensburg" vor.

Zu „Regelbaren Ortsnetzstationen als autarke Systemlösung zur Erhöhung der Spannungsqualität" sprach Dipl.-Ing. Ansgar Hinz, Leiter Business Unit Power Distribution von der Maschinenfabrik Reinhausen.

Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach, Vorstandsvorsitzender REWAG sprach über die „Herausforderungen der Energiewende an unsere Übertragungsnetze". Fotos: Feuerer

Der Smart Energy Campus Regensburg – ein energieautarkes Campusnetz für die Hochschule Regensburg (HS.R): Prof. Dr. Andreas Welsch von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der HS.R hat am 23. November 2011, diesen Beitrag der HS.R zur Energiewende vorgestellt. Die ersten Schritte für einen Smart Energy Campus Regensburg seien erfolgt, so Welsch. Gelegenheit dieses Vorhaben zu verkünden bot die zweite Veranstaltung der Reihe „Elektromobilität“ an der HS.R, diesmal zum Thema „Infrastruktur & Netze“.

Mehr als 200 Interessierte aus Industrie, Politik und der Hochschullandschaft informierten sich. Für das „Leuchtturmprojekt“ der HS.R – der Smart Energy Campus gespeist aus Windenergie, Photovoltaik, einem Blockheizkraftwerk und Notstromaggregaten – überreichte Andreas Matthé, Chief Executive Officer der auf Niederspannungs-Energieverteilung spezialisierten Siemens Business Unit Low Voltage, der HS.R einen Scheck über 5.000,- Euro. Siemens sei sehr an diesem Thema gelegen und unterstütze das zukunftsträchtige Projekt gerne, so Matthé.

 Aus unterschiedlichsten Perspektiven haben die Referenten das Thema „Infrastruktur & Netze“ bei der Veranstaltung beleuchtet. Prof. Dr. Gernot Spiegelberg, Leiter Elektromobilität der Siemens AG, entwarf die visionäre, die langfristige Perspektive der „Mobilität in der elektrischen Welt“. Dagegen widmete sich Dipl.-Ing. Ansgar Hinz, Leiter Business Unit Power Distribution der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) aktuellen Belangen, konkret den „regelbaren Ortsnetzstation als autarke Systemlösung zur Erhöhung der Spannungsqualität“.

Spannend auch der Vortrag von Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach, Vorstandsvorsitzender REWAG, der zu den „Herausforderungen der Energiewende an unsere Übertragungsnetze“ referierte. Sein Fazit: Der Ausbau der Regenerativen Energien, vor allem der Offshore-Windkraftanlagen, sei nicht das Thema,  der schwierigste Teil der Energiewende sei der Transport der Energie. „Schaffen wir keine entsprechende Infrastruktur, konterkarieren wir die eigentliche Energiewende“, sagte Breidenbach. Von Seiten der Stadt stellte Dipl.-Phys. Toni Lautenschläger vom Amt für Wirtschaftsförderung das Cluster „Elektromobilität“ vor.

Abschließend dankte Dipl.-Ing. (FH) Johann Spieß, Vorstandsvorsitzender des Vereins der Freunde der Hochschule Regensburg e.V. und Gastgeber des Abends allen Referenten für ihre äußerst interessanten Einblicke. Dank galt auch der Organisatorin der Veranstaltung, Astrid Herzog, Geschäftsführerin des Vereins der Freunde und Referentin für Alumni & Career Service der Hochschule Regensburg (HS.R). Gelegenheit zum Austausch gab es im Anschluss an die Vorträge. Die Unternehmen präsentierten sich im Foyer des Hörsaalgebäudes am Forum der HS.R mit ihren Ständen, die Referenten standen detaillierten Nachfragen Rede und Antwort. 

Zurück