Elite-Studentin der OTH Regensburg bekommt begehrtes Stipendium

22.09.2014
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Maria Hollweck, Studentin der Wirtschaftsinformatik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), hat Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg persönlich kennengelernt. Im Oktober nimmt Hollweck an der Grace Hopper Celebration 2014 in Phoenix/USA teil.

Maria Hollweck, Studentin der OTH Regensburg, trifft Sheryl Sandberg, Facebook- Geschäftsführerin.

Maria Hollweck, erfolgreiche Studentin der OTH Regensburg und Stipendiatin, hat anlässlich der "Lean In"-Konferenz in Palo Alto Facebook- Geschäftsführerin Sheryl Sandberg (links) treffen können. Foto: OTH Regensburg

Als eine von mehr als 1.500 Stipendiums-Bewerberinnen ist für Maria Hollweck, Studentin der Wirtschaftsinformatik an der OTH Regensburg, ein Traum in Erfüllung gegangen: Sie wird im Oktober dabei sein, wenn sich in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona an die 5.000 Frauen zur Grace Hopper Celebration 2014 versammeln werden.

Die zweitägige Veranstaltung ist das weltweit größte Treffen von Frauen aus der Technologiebranche. Prof. Dr. Thomas Wölfl von der Fakultät Informatik und Mathematik der OTH Regensburg hatte Maria Hollweck für ein Stipendium des Anita Borg Instituts, das das Event ausrichtet, vorgeschlagen.

"Das ist eine sehr große Ehre. Für mich ist es besonders spannend, die großen Technologiefirmen auf der Konferenz kennenzulernen, denn diese Firmen ändern unser Leben Tag für Tag", sagt Hollweck. Im Vorfeld fand bereits im August eine dreitägige Konferenz der Organisation "Lean In" in Palo Alto, Kalifornien, statt. Initiatorin war Sheryl Sandberg, Facebook- Geschäftsführerin, welche Maria Hollweck bei einem Abendessen im Hause Sandbergs persönlich kennenlernen durfte. 

"Girls can do IT"

Auch Hollweck selbst möchte dazu beitragen, Dinge zu ändern: "Ich bin in der IT seit ich 16 bin und ich fand es schon immer schade, dass wir nur eine Frauenquote von 15 Prozent haben oder sogar noch weniger", sagt sie. Deshalb hat sie in Regensburg die Initiative "Girls can do IT" gegründet, die das Ziel verfolgt, mehr junge Frauen für die Informatik zu begeistern. Dazu wird Schülerinnen in Workshops Programmieren auf spielerische Art beigebracht.

Maria Hollweck selbst muss zur Grace Hopper Celebration im Oktober übrigens nicht eigens in die USA anreisen: Sie verbringt seit September ein Jahr in New York an der Columbia University - neben Harvard und Yale eine von acht US-Universitäten der prestigeträchtigen Ivy League - und freut sich darauf, in einem internationalen Umfeld ihre Initiative bekannt machen zu können.

Mehr Infos zu Maria Hollwecks Organisation "Girls can do IT".

Zurück