Design Thinking Workshop an der OTH Regensburg

22.08.2018

Experten des skandinavischen IT-Lösungsanbieters Tieto führten mit Studierenden der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) einen anwendungsorientierten Design Thinking Workshop durch.

Studierende bei der Ideengenerierung im Design-Thinking-Workshop. Foto: Reinhard Wismath

Studierende bei der Ideengenerierung im Design-Thinking-Workshop. Foto: Reinhard Wismath

Sean McGuire moderiert das Billboard-Format. Foto: Reinhard Wismath

Sean McGuire moderiert das Billboard-Format. Foto: Reinhard Wismath

Tieto ist der größte IT Lösungsanbieter in Skandinavien. Auch in Regensburg hat das weltweit operierende Unternehmen eine Niederlassung. Die beiden Tieto-Experten Reinhard Wismath und Sean McGuire waren am 4. Juli 2018 an der Fakultät Informatik und Mathematik zu Gast, um mit Studierenden einen anwendungsorientierten Design Thinking Workshop durchzuführen.

Reinhard Wismath und Sean McGuire zeigten, wie man die moderne Methode des Design Thinkings auch in der eher traditionellen Papier- und Forstindustrie anwenden kann, um die Geschäftsabläufe zu transformieren und effizienter zu gestalten.

Das sogenannte „billboard format“ stand dabei im Mittelpunkt. Es ist eine Möglichkeit, um Design Thinking für Kreativitätszwecke zu nutzen. Die Veranstaltung fand im Innovation Lab der OTH Regensburg statt und wurde von Prof. Dr. Markus Heckner und Prof. Markus Westner begleitet.

12 Studierende erfuhren aktiv wie Ideen zur Neugestaltung von Geschäftsprozessen entwickelt werden können, um Megatrends wie Digitalisierung, Artificial Intelligen, Augmented Reality oder Blockchain in die bestehende IT Service Landschaft zu integrieren.

Im Workshop gab es eine ausführliche Ideation Phase, die wesentlich vom „Mindset“ der Studierenden für Innovation profitierte. Auch gab es einen kurzen Ausblick auf das sogenannte „Prototyping“, um ein ausgewähltes Ideenbeispiel in einen Hands-on Entwurf einer App umzusetzen. Im Kern ging es dabei darum, die Nachhaltigkeit von papierbasierten Produkten langfristig zu verbessern und dem Kunden mehr Mitsprache und Transparenz bei Produktentwicklungen zu geben.

Der Workshop verlief kurzweilig und war für die teilnehmenden Studierenden sehr interessant. Gelobt wurde die Anwendungsorientierung und der Bezug zu neuen Fragestellungen in einer auf den ersten Blick recht traditionellen Industrie für die aber gerade in der Region Regensburg einige große IT-Dienstleister arbeiten.

Zurück