Spektrum: Eine Hochschulzeitschrift mit Geschichte

Es ist die einzige Publikation der OTH Regenburg, die alle vier bisherigen Präsidenten überdauert hat: Das Magazin "Spektrum" wurde 1989 noch unter FH-Gründungspräsident Prof. Rudolf Vogt aus der Taufe gehoben. Die Initiative dazu kam aus dem Fachbereich Allgemeine Wissenschaften, Informatik und Mathematik.

Jubiläumsgeschichte Spektrum
Foto: OTH Regensburg/Etienne Roser

Anfänglich waren es einige Professoren des Fachbereichs, allen voran Prof. Hanns-Georg Hofhansel, die die Redaktion für das "Spektrum der Fachhochschule Regensburg" bildeten. Sie wollten mit der Zeitschrift sowohl die interne Kommunikation vorantreiben, als auch eine Informationsquelle für die Öffentlichkeit sowie die regionale Wirtschaft schaffen. Dementsprechend sollte das Magazin Platz bieten für aktuelle Themen aus der FH, für Berichte über herausragende Diplomarbeiten, für die Vorstellung neuer Studiengänge, aber auch für kritische Berichterstattung. Die materielle und personelle Ausstattung wurde den Anforderungen an eine wachsende Fachhochschule oft nicht gerecht, was immer wieder zu Notsituationen führte. „Auch sie sollen bekannt gemacht werden“, heißt es in der ersten Ausgabe von 1989 in den "Überlegungen der Redaktion".

Neues Konzept, neue Redaktionsleitung

Dieser kritische Ansatz sorgte jedoch bald für Kontroversen. Deshalb wurde bereits nach drei Ausgaben ein neues Konzept auf den Weg gebracht; Prof. Dr. Diethard Schmid, der Historiker unter den Professoren der Fachhochschule, wurde als fester Redaktionsleiter verpflichtet.  Mit einer Auflage von 4000 Exemplaren erschien das Magazin seit 1991 in der Regel halbjährlich. Bereits die zweite Ausgabe unter Leitung von Prof. Schmid war eine Sonderausgabe zu 20 Jahren Fachhochschule. „Es war oft mühsam, bis man alle Beiträge von den Kolleginnen und Kollegen eingesammelt hatte“, erinnert sich Prof. Dr. Schmid. Und: „Die Abgabe erfolgte ja nicht etwa per Mail, sondern oft noch auf Diskette.“ Prof. Dr. Schmid kämpfte für ein leserfreundliches Magazin und setzte nach zähem Ringen 1999 ein Cover mit Titelfoto durch. Bis dieses allerdings dann auch farbig erschien, mussten wiederum erst einige Ausgaben vergehen.

Nahezu 100 Seiten starkes Magazin

2006 verabschiedete sich Prof. Diethard Schmid in den Ruhestand; nach ihm verantwortete Prof. Christiane Süß-Gebhard einige Ausgaben, bis 2010 die Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit mit der Redaktionsleitung betraut wurde. Die vielen Fachartikel, die anfangs noch im Spektrum erschienen sind, waren zu diesem Zeitpunkt bereits Geschichte: Denn schon 2001 erschien der erste Forschungsbericht der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), der diesen Artikeln einen geeigneten Rahmen bot. Das Spektrum zeigt seither die bunte Vielfalt an der OTH Regensburg in einem fast 100 Seiten starken Magazin.