Grundstein für die OTH Regensburg: Die neue Heimat für die Bauschule

Viele Jahre lang war die damalige Bauschule im Haus des Gewerbevereins in der Ludwigstraße untergebracht, bis sie nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Standort in der Prüfeninger Straße fand. Nach den Plänen von Architekt Hans Wenz wurde 1952/1953 ein Gebäude mit rund 25.000 Kubikmeter umbautem Raum errichtet, das damals hochmodern war. Bei der Einweihung zählte die Bauschule rund 130 Schüler*innen. Weil sie 1958 zu einem Polytechnikum mit den Abteilungen Hochbau, Tiefbau, Maschinenbau und Elektrotechnik ausgebaut wurde, erwies sich das Gebäude aber schon nach wenigen Jahren als viel zu klein. Weniger als ein Jahrzehnt nach seiner Einweihung erfolgte daher die Erweiterung des Baus um satte 55.000 weitere Kubikmeter.