Virtuelle Lehre an der OTH Regensburg

27.01.2016
Von: Andrea de Santiago

Virtuelle Lehre an der OTH (VL@OTH) - unter diesem Motto trafen sich Professoren und Professorinnen verschiedener Fakultäten und zeigten wie vielschichtig der Einsatz von virtueller Lehre an der OTH Regensburg ist.

Zu diesem Austausch hatten Prof. Dr. Markus Westner, Fakultät Informatik und Mathematik und Beauftragter für Virtuelle Lehre an der OTH Regensburg, und Andrea de Santiago, Referentin für Virtuellen Lehre, am 19. Januar 2016 eingeladen. Das Ziel war, einen Austausch von Best Practises an der OTH Regensburg zu initiieren, da sich dies im regulären Vorlesungsbetrieb fakultätsübergreifend eher selten ergibt.

Insgesamt wurden bei dieser Veranstaltung sieben verschiedene Themen vorgestellt mit anschließender Fragen und Antwort-Runde, einer sogenannten Q&A-Runde.

Prof. Dr. Thomas Liebetruth, Fakultät Betriebswirtschaftslehre, teilte seine Erfahrungen mit seinem erstmalig durchgeführten Blended Learning Kurs. In diesem setzte er neben Präsenzveranstaltungen und Selbstlernkontrollen auch Webinare mit Adobe Connect ein.

Prof. Dr. Ernst vom Kolke, Fakultät Betriebswirtschaftslehre, zeigte wie man einen G.R.I.P.S- Kurs entwirft, in dem man zwischen Englisch und Deutsch per Tab wechseln kann. Außerdem demonstrierte er, wie man die Funktion „Gruppen“ und „Gruppierung“ zur Vereinfachung der Kommunikation mit den Studierenden nutzen kann.

Prof. Dr. Wolfgang Bock, Fakultät Maschinenbau, zeigte wie er Übungen aufzeichnet und erläuterte sein Vorgehen. Er sieht Videoaufzeichnung als besonders hilfreich für berufsbegleitend Studierende.

Prof. Dr. Daniel Jobst, Fakultät Informatik und Mathematik, stellte vor, wie er die G.R.I.P.S Aktivität „Workshop“ in seinem Advanced Java Programming Kurs einsetzt. Diese Aktivität  beruht auf dem Prinzip von Peer Review, das heißt Studierende bewerten Ausarbeitungen anderer Studierender – Lernen also durch das Geben von Feedback. Seine Erfahrungen mit dieser Methode war durchweg positiv.

Auf eine andere Peer Aktivität, „Peer Instruction“ nach Eric Mazur, setzt Prof. Dr. Robert Sattler von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik. Den Studierenden wird eine Aufgabe gestellt über die sie anonym via Audience Response Systeme abstimmen. Das Ergebnis wird im Plenum gezeigt, wodurch der Dozierende das Verständnisniveau feststellen kann.

Anschließend diskutieren die Studierenden jeweils miteinander mit dem Ziel, das Gegenüber von der eigenen Antwort zu überzeugen. Dies aktiviert die Studierenden und gibt Ihnen die Möglichkeit zu reflektieren. Anschließend wird nochmal über die Frage abgestimmt und Missverständnisse gegebenenfalls durch den Dozierenden geklärt.

Ebenfalls von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik erläuterte Prof. Dr. Birgit Rösl, wie sie derzeit ihre Vorlesung „Regelungstechnik“ nach dem Prinzip JiTT (just in time teaching) umstellt. Ziel ist es, besser auf die Bedürfnisse der Studierenden eingehen zu können.

Die Teilnehmer empfanden die Veranstaltung als sehr bereichernd. Es wurde positiv hervorgehoben, dass man virtuelle Lehrelemente einmal „live“ im OTH-Kontext erleben und an der Erfahrung der Kolleginnen und Kollegen teilhaben konnte.

Die Veranstaltung VL@OTH wird ab jetzt jedes Semester mindestens einmal stattfinden. Für mehr Information und weitere Veranstaltungen der Servicestelle Virtuelle Lehre, wenden Sie sich bitte an andrea.de_santiago(at)oth-regensburg.de.

Zurück