Spannung am Hockenheimring

29.01.2009
Von: Cornelia Babl

Sponsoren gesucht: Studierende der HS.R wollen bei Wettbewerb mit ihrem selbst gebauten Rennwagen die Jury beeindrucken

Im August wird es für 75 Studierende der Hochschule Regensburg (HS.R) am Hockenheimring wieder spannend: Auch heuer wollen sie mit einem in Teamarbeit geplanten und gebauten Formel-Rennwagen am Konstruktionswett-bewerb „Formula Students“ teilnehmen und die Jury aus der Automobilindustrie beeindrucken. Doch bis dahin haben die jungen Leute noch viel Arbeit vor sich. Und vor allem brauchen sie eines: finanzielle Unterstützung. Ohne Spenden und Sponsoring durch begeisterungsfähige und kompetente Partner aus der Wirtschaft können sie ihr ehrgeiziges Projekt nicht realisieren.

Die 75 Studierenden der HS.R gehören dem Verein „Dynamics“ an, der im vergangenen Jahr erstmals bei der „Formula Student Germany“ am Hockenheimring gegen 77 Mannschaften anderer Hochschulen aus dem In- und Ausland antrat. Im  Regensburger Team gibt es Studierende unterschiedlichster Fakultäten, darunter Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Mathematik sowie Betriebswirtschaft. Für die jungen Leute liegt die Herausforderung vor allem darin, erworbenes Wissen in der Praxis anzuwenden. Teamorganisation und Koordination, Finanzierung des Projektes und natürlich die Hauptaufgabe, der Bau des Boliden, liegen allein in studentischer Verantwortung. Die Aufgabenbereiche gleichen daher eher denen eines mittelständischen Unternehmens als eines studentischen Vereins. Planung, Konstruktion und Fertigung werden mit dem bisher in  Studium und Ausbildung erworbenen Wissen erledigt. Einzelne Bauteile werden selbst an der Hochschule, im eigenen Hobbykeller oder in Kooperation mit Unternehmen aus der Industrie gefertigt. Die Finanzierung des Boliden erfolgt ausschließlich über Spenden und Sponsoring. Daher sind die Studenten auf die Mithilfe begeisterungsfähiger und kompetenter Partner aus der Wirtschaft angewiesen, die ihr Projekt unterstützen.

„Formula Student“ ist ein ursprünglich amerikanischer Konstruktionswettbewerb. 2006 holte der Verein deutscher Ingenieure (VDI) mit der „Formula Student Germany“ (FSG) den Wettbewerb nach Deutschland. Die Poleposition der FSG kann nur das Team belegen, das mit dem besten Gesamtkonzept aus technischer und wirtschaftlicher Leistung antritt. Zusätzlich gibt es verschiedene Auszeichnungen für den Boliden mit der besten Fahrzeugelektronik oder dem besten Design. Die Unternehmen, die den Verein Dynamics unterstützen, gewinnen durch den engen Kontakt zu den Studenten, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. So fand sich schon so manches Dynamics-Mitglied als Werkstudent oder Praktikant bei einem Sponsor wieder.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter http://dynamics.fh-regensburg. Offizielle Seite der Formula Student Germany). Wer den Studierenden bei ihrem Projekt helfen möchte, kann auf folgendem Weg Kontakt suchen:

Dynamics e.V.,
Hochschule Regensburg, Galgenbergstraße 30, 93053 Regensburg, Büro-Telefon 0941 / 943 – 5264 oder per E-Mail: formulastudent@fh-regensburg.de.

Zurück