Internationale Zusammenarbeit der HS.R im Bereich "Smart Materials"

16.08.2013
Von: Prof. Dr. Mikhail Chamonine

Vier Wissenschaftler der Hochschule Regensburg (HS.R) der Fakultäten Elektro- und Informationstechnik sowie Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik referierten an portugiesischer Universität.

Vor dem Hauptgebäude der Universität Aveiro: (von links) M.Eng. Matthias Mayer, Prof. Dr. Mikhail Chamonine, Prof. Dr. Gareth Monkman, Prof. Dr. Rupert Schreiner. Foto: Hochschule Regensburg

Vor dem Hauptgebäude der Universität Aveiro: (von links) M.Eng. Matthias Mayer, Prof. Dr. Mikhail Chamonine, Prof. Dr. Gareth Monkman, Prof. Dr. Rupert Schreiner. Foto: Hochschule Regensburg

Von 16. bis 18. Juli 2013 hat eine vierköpfige Delegation der HS.R die Universität Aveiro in Portugal besucht. Anlass war das Bayerische Hochschulförderprogramm zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen.

An der Reise beteiligt waren die HS.R-Professoren Prof. Dr. Mikhail Chamonine, Prof. Dr. Gareth Monkman und Prof. Dr. Rupert Schreiner sowie M.Eng. Matthias Mayer. Gastgeber der Universität Aveiro war Prof. Dr. Andrei Kholkin, ein weltweit bekannter Spezialist auf dem Gebiet der Materialwissenschaften, insbesondere der Ferroelektrika.

Das Forschungslabor von Prof. Dr. Andrei Kholkin ist eingegliedert in das "Centre for Research in Ceramics and Composite Materials" (CICECO). CICECO ist das grösste portugiesische Institut auf dem Gebiet der Materialwissenschaften und Werkstofftechnik. Dessen Ziel ist die Entwicklung der wissenschaftlichen und technologischen Erkenntnisse für die innovative Herstellung und Verarbeitung von Keramik und organisch-anorganischen Hybriden und Materialien für eine nachhaltige Entwicklung.

Die Regensburger Wissenschaftler hatten die Gelegenheit mehrere Forschungslabore im CICECO und in den Fakultäten Physik, Keramik und Maschinenbau zu besuchen und neue Kontakte zu den Fachkollegen zu knüpfen. Insgesamt  waren die Regensburger von der Vielfalt der Forschungsprojekte und der ausgezeichneten Laborausstattung in Aveiro sehr beeindruckt.

Ein Forschungsseminar, bei dem drei Vorträge seitens der Hochschule Regensburg präsentiert wurden, stieß auf großes Interesse bei den Zuhörern. Die Reise trägt zur Etablierung des wichtigen Forschungsschwerpunktes "Intelligente Werkstoffe", auch "Smart Materials", und zur Erhöhung des internationalen Bekanntheitsgrades dieses Schwerpunktes wesentlich bei.

Die während dieser Reise entstandenen Forschungskontakte werden kurzfristig vor allem in die Entwicklung von Energiewandlern mit neuartigen piezoelektrischen Werkstoffen - Stichwort Energy Harvesting - einfließen. Langfristig wird man durch den gewonnenen Wissensaustausch zahlreiche Ideen in den neuen Forschungsprojekten, eventuell auf europäischer Ebene gefördert, finden. 

Zurück