HS.R bei Existenzgründung bundesweit in der Spitzengruppe

22.01.2009
Von: Schmalzl, Christian

Studie vergleicht 100 Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Die Hochschule Regensburg (HS.R) rangiert im bundesweiten Vergleich bei der Förderung von Existenzgründungen, die aus der Hochschule heraus entstehen, in der Spitzengruppe. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Forschungsbericht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der die „Rahmenbedingungen und Ausprägung der akademischen Gründungsförderung an 100 deutschen Fachhochschulen“ analysiert. Untersucht wurden dabei insbesondere die vier Themenblöcke „Gründungsausbildung und Entrepreneurship Support“, „Forschungs- und Verwertungspotenzial“, „Commitment der Hochschulleitung/Entrepreneurship im Profil der Hochschule“ sowie „Gründungsaktivität“.

In diesen vier themenbezogenen Ratings erreichte die HS.R stabil hohe Werte, so dass sie in der Gesamtwertung zur bundesweiten Spitzengruppe zählt. Unter den 100 untersuchten Hochschulen für angewandte Wissenschaften nimmt die HS.R bundesweit Platz 16 ein; im bayernweiten Vergleich rangiert sie auf Platz 3.

HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein freut sich über das sehr gute Rating: „Es zeigt, dass wir bei der akademischen Gründerberatung auf dem richtigen Weg sind. Wir sind in diesem Bereich sehr gut vernetzt, bieten regelmäßig eine Reihe von Veranstaltungen und können mit unserem Business Simulation Center mit Hilfe modernster EDV-Technik virtuell Unternehmen simulieren und so unternehmerisches Denken und Handeln trainieren.“ Ansprechpartner für Existenzgründer sind vor allem der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Eberhard Auchter und der Diplomingenieur Christoph Aisch.

 

Zurück