Exkursion zur KUKA nach Augsburg

25.04.2017
Von: Sebastian Bock, RAKS

Forschungscluster RAKS und IEEE Student Branch e.V. organisieren Exkursion für Studierende der OTH zum Roboterhersteller KUKA zum Thema Industrie 4.0.

Studierende der OTH Regensburg bei KUKA AG in Augsburg. Foto: OTH Regensburg

Studierende der OTH Regensburg bei KUKA AG in Augsburg.

KUKA-Roboter in Aktion. Fotos: Sebastian Bock

KUKA-Roboter in Aktion. Fotos: Sebastian Bock

Am 19. April 2017 begaben sich 14 Studierende in Begleitung von Prof. Dr. Martin Weiß zur KUKA AG nach Augsburg. Die von dem Forschungscluster RAKS und dem IEEE Student Branch e.V. in Kooperation organisierte Exkursion behandelte vor allem das Thema Industrie 4.0 mit Bezug auf die Robotik.

Zu Beginn erläuterte ein Mitarbeiter der Personalabteilung kurz die Firmengeschichte, wodurch die Studierenden beispielsweise erfuhren, dass die KUKA-Firmenfarbe Orange der früheren Produktion von Müllabfuhrwägen geschuldet sei. Außerdem wurden die aktuellen Geschäftsbereiche und Produkte von Robotern bis zu Logistik-Lösungen vorgestellt.

Im weiteren Verlauf ging es durch die Produktionsstätten des Augsburger Roboterherstellers. Dabei bekamen die Mitgereisten sowohl Standardroboter als auch Spezialroboter in Form von an der Decke hängende Robotern oder omniMove-Plattformen, welche autonom durch die Werkshallen fahren, zu sehen. Das wohl größte Highlight hat sich KUKA für die Studierenden für den Schluss aufgehoben. Kurz vor Ende der Reise wurde die Gruppe in den Showroom geführt, wo sie den neuen KUKA Leichtbauroboter iiwa zu Gesicht bekam. Dieser Roboter verfügt über Drehmomentsensoren und ist somit sensitiv gegenüber seiner Umgebung. Mit dieser Technologie sind Mensch-Maschine-Interaktionen in der Robotik erst möglich.

Zurück