Dynamics e.V. der HS.R bringt ersten Pokal nach Hause

19.08.2013
Von: Kerstin Meder

Das Formula Student Team der Hochschule Regensburg (HS.R) nahm erneut beim Formula Student Germany Event in Hockenheim teil - und freute sich über Top-Platzierungen.

Das Team des Dynamics e.V. der Hochschule Regensburg freut sich über Top-Platzierungen. Foto: Kroeger

Das Team des Dynamics e.V. der Hochschule Regensburg freut sich über Top-Platzierungen. Foto: FSG / Kroeger

Der RP13c belegte den ersten Platz beim Acceleration Event. Foto: Schindler

Der RP13c belegte den ersten Platz beim Acceleration Event. Foto: FSG / Schindler

Von 30. Juli bis 4. August 2013 fand das Formula Student Germany Event in Hockenheim statt. Der Dynamics e.V. kann sich dieses Jahr nicht nur über zwei Top 15-Platzierungen freuen sondern auch über den ersten Pokal. Bei der "Business Plan Presentation" landete es auf Platz 15 und beim "Wet Pad", bei dem eine liegende Acht auf regennasser Fahrbahn gefahren werden muss, sogar auf Platz 12.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte schaffte es das Team in einer Disziplin auf den ersten Platz. Der RP13c ist der schnellste Verbrenner und hatte beim Acceleration Event, bei dem die Rennwägen auf 75 Meter beschleunigen müssen, die Nase vorn.

Die erste Fahrerin legte zunächst mit 4,09 Sekunden im zweiten Durchlauf vor und konnte über mehrere Stunden nicht geschlagen werden. Bei seinem zweiten Durchlauf konnte der Rennstall Esslingen überraschend die Zeit um eine hundertstel Sekunde unterbieten und setzte die neue Bestmarke bei 4,08 Sekunden.

Nach dem Fahrerwechsel beim Team Dynamics schaffte es der Fahrer zunächst nur auf 4,17 Sekunden und es blieb spannend. Dann die Überraschung nach dem vierten Durchlauf: Mit 4,07 Sekunden unterbot der Dynamics e.V. den Rennstall Esslingen und war Sieger des Acceleration.

Nicht einmal die Topteams München, Stuttgart oder Karlsruhe konnten diese Zeit unterbieten. "Wir haben eine Top 15-Platzierung angestrebt aber mit dieser Überraschung haben wir nicht gerechnet“, sagte Team-Manager Stephen Drindl nach dem ersten Sieg in einem dynamischen Event.

Auch bei den weiteren statischen als auch dynamischen Events lag das Team stets im oberen Mittelfeld. Unglücklicherweise kam es während des Endurance, dem Ausdauerrennen über 22 Kilometer, zu unerwarteten technischen Problemen und zum Ausfall kurz vor dem Ende.

Dadurch erreichte das Team Dynamics insgesamt nur eine Platzierung im Mittelfeld trotz der guten bisherigen Ergebnisse. Schon am 29. August 2013 geht es zum nächsten Event nach Spanien - und das Team ist hoch motiviert weitere Topleistungen abzurufen: "Mit dem ersten Pokal in der Tasche werden wir in Spanien noch mal zeigen was wir wirklich können", sagte der Team-Manager.

Zurück