Bundesweit Spitze: Hochschulbibliothek der Hochschule Regensburg

27.06.2007
Von: Claus Kuttler

Der Deutsche Bibliotheksverband präsentiert die aktuellen Ergebnisse des bundesweiten Leistungsvergleichs der Bibliotheken

Wie bewähren sich Bibliotheken als Informationsvermittler, Bildungspartner und Treffpunkte? 76 Hochschulbibliotheken und 167 Stadtbibliotheken wollten es wissen: sie stellten sich 2007 erneut dem Leistungsvergleich im Bibliotheksindex BIX. In dem deutschlandweiten Bibliotheksranking des Deutschen Bibliotheksverbands erreichte die Hochschulbibliothek der Hochschule Regensburg in der Kategorie der Fachhochschulbibliotheken Platz eins, gefolgt von der Bibliothek der Hochschule Zwickau und der Bibliothek der FH Brandenburg.

Jede Bibliothek, die am BIX teilnimmt, bekommt für ihre Leistungen Punkte in vier „Disziplinen“: Angebote, Nutzung, Effizienz und Entwicklungspotential. Aus den 15 BIX-Indikatoren ergibt sich dann ein differenziertes Bild der Teilnehmer. Durch den Vergleich mit den Besten ihrer Kategorie können die BIX-Teilnehmer herausfinden, wo in ihrer Bibliothek Qualitätssteigerungen möglich sind und wo noch Leistungsreserven stecken. Die Arbeit mit Kennzahlen im Allgemeinen – und dem stark vereinfachenden Instrument des Rankings im Besonderen – wird von vielen Bibliotheken mit Vorsicht betrachtet und die Befürchtung „... dann kennt ja jeder unsere Schwächen!“ oder „… wie stehen wir da, wenn wir nur einen der hinteren Plätze erreichen?“ erfordert eine gehörige Portion Mut, die eigene Bibliothek freiwillig auf den Prüfstand zu stellen. Aber selbst wenn eine Bibliothek keinen Spitzenplatz erreicht, bedeutet es einen Mehrwert, um von sich ein objektiviertes Bild in Relation zu anderen Bibliotheken zu bekommen. Dies garantiert das hohe wissenschaftliche Niveau und die hervorragende Datenqualität des BIX, der für die Bibliotheken zu einem Instrument kontinuierlicher Qualitätsentwicklung geworden ist.

Die Hochschulbibliothek der Hochschule Regensburg hat im März 2006 einen modernen, großzügigen und funktionalen Neubau bezogen. Es ist eine wissenschaftliche Bibliothek entstanden, in der sich NutzerInnen wie MitarbeiterInnen wohlfühlen. Hierfür standen 9,2 Mio EUR Baumittel und 660.000 EUR Ersteinrichtungsmittel zur Verfügung. Insbesondere diese investiven Ausgaben haben dazu geführt, dass die Bibliothek bei der Zieldimension „Entwicklung“ mit großem Abstand den 1. Rang unter den 25 teilnehmenden Fachhochschulbibliotheken erreicht hat. Nach den Plätzen 2 (BIX 2005) und 8 (BIX 2006) stellt der diesjährige 1. Rang aber auch Ausdruck und Erfolg der enormen Anstrengungen der relativ kleinen Bibliotheksmannschaft dar, die Bibliotheksdienste effizient, kundenorientiert und servicebewusst anzubieten.

Präsident Eckstein gratulierte hocherfreut dem Bibliotheksleiter Kuttler und seiner Mannschaft zu diesem ausgezeichneten Erfolg. Zugleich sieht er darin ein weiteres Plus für die Attraktivität des Studiums an der Hochschule Regensburg.

Ein neuer Arbeitsschwerpunkt der Bibliothek bildet die Vermittlung von Informationskompetenz, d. h. die Einführung der Bibliothekskunden in die Benutzung einer wissenschaftlichen Bibliothek und die Unterrichtung von Suchtechniken und –strategien für die Recherche in Bibliothekskatalogen und Datenbanken. Eine weitere Herausforderung bildet in diesem Jahr die Realisierung der Vollautomatisierung des Ausleihbetriebes mit Hilfe der Radiofrequenztechnik (RFID). Mit Hilfe von Studienbeiträgen wurden zwei neue Stellen geschaffen, die es seit 1. Mai ermöglichten, die Öffnungszeiten auf 69 Wochenstunden mit Vollservice auszudehnen.

Die Hochschulbibliothek ist eine öffentliche wissenschaftliche Bibliothek, die auch von nicht FH-Angehörigen genutzt werden kann. Die Öffnungszeiten während des Semesters lauten: Mo – Fr, 08:00 bis 21 Uhr und Sa, 10:00 bis 14:00 Uhr.
Kontakt: Hochschule Regensburg, Hochschulbibliothek, Seybothstraße 2, 93053 Regensburg, Tel. (0941) 943-1038,
www.fh-regensburg.de/bibliothek/onlinebib

BIX – der Bibliotheksindex
wurde 1999 erstmalig von der Bertelsmann Stiftung mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV) durchgeführt und erscheint seither jährlich. 2005 übernahmen der DBV und das Hochschulbibliothekszentrum NRW (hbz) den BIX im Rahmen des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB), dem Netzwerk für überregionale Bibliotheksaufgaben.

Kontakt Deutscher Bibliotheksverband:
Ulla Wimmer  - Koordinatorin des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken
Straße des 17. Juni 114, 10623 Berlin, Tel: (030) 39 00 14 87
e-mail: wimmer@bibliotheksverband.de, www.bibliotheksverband.de,

Alle Teilnehmer und Ergebnisse des BIX-Bibliotheksindex finden Sie unter www.bix-bibliotheksindex.de

Zurück