Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO)

 

Das Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) basiert auf einem Zusammenschluss von sechs ostbayerischen Hochschulen - OTH Amberg-Weiden, TH Deggendorf, HAW Landshut, Universität Passau, Universität Regensburg und OTH Regensburg - und verfügt über hohe wissenschaftliche Expertise im Handlungsfeld Internet und Digitalisierung. Das Netzwerk bündelt die Kompetenzen von Wissenschaftler*innen verschiedener akademischer Disziplinen und fördert insbesondere die fachübergreifende Kooperation auf dem Gebiet der angewandten Forschung und Grundlagenforschung im Bereich Internet und Digitalisierung zwischen den beteiligten Hochschulen.

 

Zielsetzung des Netzwerks INDIGO

INDIGO wurde 2014 zu dem Zweck gegründet, die Region Ostbayern als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zu stärken sowie Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf dem Weg zu einer zukunftsweisenden Nutzung des Internets wie auch der globalen Digitalisierung kontinuierlich zu begleiten. Die INDIGO-Hochschulen leisten in Ostbayern bereits heute einen wesentlichen Beitrag für die erfolgreiche Bewältigung des fortschreitenden Digitalisierungsprozesses, wozu ein breites Spektrum an Kompetenzen sowie ein funktionierendes Zusammenwirken aller gesellschaftlichen Akteure erforderlich ist. Durch das Netzwerk INDIGO soll das Potential von Forschungskooperationen für die Entwicklung zukunftsweisender Technologien zukünftig noch besser genutzt werden, um durch Synergieeffekte einen Mehrwert für die regionale Entwicklung zu erzielen, den Wissens- und Technologietransfer zu unterstützen und die Zukunft des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts Ostbayern langfristig zu sichern.
 

Themen und Arbeitseinheiten

Das Netzwerk INDIGO stellt die erforderlichen Kompetenzen und Strukturen hierfür bereit und unterstützt die Wissenschaftler*innen im Verbund bei relevanten Aktivitäten. Das vielfältige Themen-Spektrum reicht hierbei u.a. von IT-Sicherheit, Big Data oder Mobilität 4.0 bis zu Smart Services,Additiver Fertigung und ethischen Fragestellungen. Eine Übersicht über die Themen und Arbeitseinheiten finden Sie auf der Homepage des Netzwerks.
 

Aktivitäten des Netzwerks

  • Vernetzung und Kommunikation

  • Förderung von Forschungskooperationen

  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

  • Organisation von Veranstaltungen
     

Erfolge des Netzwerks

Aus der erfolgreichen Arbeit des Netzwerks INDIGO ist der Hochschulverbund Transfer und Innovation Ostbayern (TRIO) hervorgegangen. TRIO ist ein Verbund der sechs INDIGO-Hochschulen, der mit regionalen Partnern kooperiert und sich als aktiver Gestalter des Wissens- und Technologietransfers in Ostbayern versteht. Weitere Informationen zu TRIO finden Sie auf der TRIO-Website der Universität Passau.

Zu den weiteren Erfolgen des Netzwerks zählen u.a. die Bündelung vorhandener Forschungskompetenzen in sog. Arbeitseinheiten, die Erhöhung der Sichtbarkeit der beteiligten Hochschulen und ihrer Kompetenzen sowie der Aufbau von Kooperationsbeziehungen mit relevanten Akteuren im Bereich Digitalisierung, der erfolgreiche Aufbau interner Strukturen und Prozesse, die Etablierung geeigneter Veranstaltungsformate sowie die Stärkung der Rolle der ostbayerischen Hochschulen im Rahmen von Bayern Digital.

Die Geschäftsstelle des Netzwerks wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

Kontakt

Netzwerkmanagerin INDIGO                                             
Christine Schnellhammer

Mail:christine.schnellhammer(at)uni-passau.de
Tel.: +49 851 509-1588
Adresse:
Universität Passau
ITZ/IH Raum 118
Innstraße 43
94032 Passau                                                                       

 

Sekretariat INDIGO-Geschäftsstelle
Karin Pretzl

Mail:karin.pretzl(at)uni-passau.de
Tel.: +49 851 509-1589
Adresse:
Universität Passau
ITZ/IH Raum 164
Innstraße 43
94032 Passau


Homepage: www.indigo-netzwerk.de