Mit Vollgas durch die Hochschule

03.05.2010
Von: Ingrid Könneker

Noch keinen Führerschein und trotzdem mit 240 km/h über die Straßen flitzen? Der Fahrsimulator der Hochschule Regensburg machte es am Girls‘ Day 2010 möglich.

Noch nicht mal ein Monat ist vergangen, seitdem der erste Fahrsimulator der Fakultät Maschinenbau in Betrieb genommen wurde und schon musste dieser dem Ansturm zahlreicher junger Frauen standhalten.
 
Anlässlich des Girls‘ Day am 22. April 2010 "düsten" Dutzende potenziell angehende Ingenieurinnen auf virtuellen Straßen um die Wette. Wie ein Magnet wirkte der Simulator im Foyer des Maschinenbaugebäudes auf die „Girls“ und war nicht selten Auslöser für Fragen über Fakultät und Studium. Das Ziel des Fahrsimulators, bei den Schülerinnen Interesse an der Technik zu wecken, erfüllte er in vollem Umfang.


Aber nicht nur bei den Besucherinnen war die Begeisterung groß, auch Studierende, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Professoren und Professorinnen belagerten neugierig das "jüngste Kind" des Labors für Mehrkörpersimulation. In Zukunft soll der Simulator bei weiteren öffentlichen Veranstaltungen zum Einsatz kommen und in Vorlesungen Fahrzeugdynamik (Vehicle Dynamics) und Simulation von Kraftfahrzeugen (Simulation of Road Vehicles) für besseres Verständnis sorgen.


Bei Interesse besteht aber auch fernab von Veranstaltungen und Vorlesungen die Möglichkeit eine „private Fahrstunde“ zu buchen.

Anmeldung:  Fakultät Maschinenbau, Labor für Mehrkörpersimulation
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. (FH) Christoph Galster

Foto: Der neue Fahrsimulator der Fakultät Maschinenbau war am "Girls`Day" der Besuchermagnet. Bild: Armin Gardeia

 

 

Zurück