Aus Peru über die OTH Regensburg in die bayerische Automobilbranche

13.11.2018
Von: Tanja Rexhepaj

Der Peruaner Abel Arrieta Castro ist bereits zum zweiten Mal an der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg, wo er derzeit an einem Post-Doc-Projekt im Labor für Mehrkörpersimulation arbeitet.

Abel Arrieta Castro aus Peru arbeitet im Rahmen einer Firmenkooperation im Labor für Mehrkörpersimulation bei Prof. Dr. Thomas Schaeffer an der OTH Regensburg in einem Post-Doc-Projekt.

Abel Arrieta Castro aus Peru arbeitet im Rahmen einer Firmenkooperation im Labor für Mehrkörpersimulation bei Prof. Dr. Thomas Schaeffer an der OTH Regensburg in einem Post-Doc-Projekt. Foto: Tanja Rexhepaj

Gerade ist Abel Arrieta Castro von der Sinapsis 2018 in Barcelona zurückgekommen. Auf der „Konferenz peruanischer Forscher in Europa“ hat der 31-Jährige einen Teil seiner Doktorarbeit präsentiert, die das Ergebnis eines neunmonatigen Projekts am Labor für Mehrkörpersimulation an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) unter der Betreuung von Prof. Dr. Georg Rill ist.

Abel Castro hat sein Bachelorstudium in seiner Heimat Peru absolviert und anschließend den Mastertitel im Nachbarland Brasilien erworben. Durch eine Kooperation der Universität von Rio de Janeiro, kurz PUC Rio, mit der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg war er im Jahr 2016 zum ersten Mal in Regensburg. 

Momentan ist er zum zweiten Mal hier: Im Rahmen einer Firmenkooperation arbeitet er erneut im Labor für Mehrkörpersimulation in einem Post-Doc-Projekt. Sein Wunsch, in Bayern bleiben zu können hat sich ganz aktuell erfüllt. Er kann jetzt ab 1. Januar 2019 bei einer Firma in Ingolstadt als Entwickler arbeiten. Stellen in der Automobilbranche in Südamerika sind dagegen rar gesät; weswegen die Freude bei Abel Castro über die Zusage zu seiner Tätigkeit in Ingolstadt umso größer ist. Abel Castro hat an der OTH Regensburg an einem integrierten Kontrollsystem für Fahrzeuge gearbeitet und ist nun mit der Erweiterung eines Easy-to-Use-Reifenmodells beschäftigt.

Begeistert vom Praxisbezug an der OTH Regensburg

Vom praxisbezogenen Arbeiten an der OTH Regensburg ist Abel Castro begeistert. Auch die zahlreichen Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft empfindet er als tolle Chance für die Studierenden. „An der PUC Rio haben wir solche Möglichkeiten nicht“, sagt er. Inzwischen spricht Abel Castro ganz gut Deutsch, er hat sich einen Freundeskreis aufgebaut, spielt Futsal - eine Variante des Hallenfußballs - und nutzt die Gelegenheit, um Europa zu erkunden: Mailand, Zürich und Graz standen 2016 auf dem Programm, bei seinem jetzigen Aufenthalt war er bereits in Griechenland und in Barcelona. Von Bayern hat er auch schon einiges gesehen. Sogar mit dem Essen hier hat er sich angefreundet; doch zu Hause kocht er dann doch lieber Fisch- und Reisgerichte aus seiner Heimat.

Abel Castro arbeitet von 9 bis 17 Uhr im Labor bei Prof. Dr. Thomas Schaeffer. Hier erstellt er seine Simulationen und analysiert Ergebnisse. Später wird er Tests auf einem Prüfstand durchführen, um die Daten vergleichen zu können. Auf diese Weise sollen Erkenntnisse über das Bremsverhalten von Reifen gewonnen werden.

So sehr sich Abel Castro beruflich mit Autos beschäftigt, so wenig faszinieren ihn Autos privat: Er kommt mit dem Fahrrad an die OTH Regensburg und einen Führerschein hat er auch nicht. Doch den will er jetzt machen, sagt er. Welches Auto er dann fahren würde? „Kein bestimmtes“, sagt Abel Castro. „Hauptsache, ein gutes!“

Zurück