Labor Regensburg - Medical Image Computing (ReMIC)

Leitbild: "Alles Urdenken geschieht in Bildern:
darum ist die Phantasie ein so notwendiges Werkzeug desselben, und werden phantasielose Köpfe nie etwas Großes leisten, – es sei denn in der Mathematik"
(Arthur Schopenhauer, 1788-1860)
Zweck:

Das Labor Regensburg - Medical Image Computing (ReMIC) beschäftigt sich mit der computergestützten Analyse und Visualisierung von medizinischen Bilddaten. Die Studierenden erlernen aktuelle Methoden der Bildverarbeitung, angefangen von grundlegenden Kenntnissen über Faltungsoperationen, Glättung und Kantenerkennung, über Fourier Transformation und morphologische Bildverarbeitung bis hin zu komplexen Algorithmen zur Segmentierung, Registrierung und Texturanalyse.

Dabei werden generell Daten unterschiedlichen Ursprungs (Modalität), Dimension und Auflösung verarbeitet. Eine Thermographiekamera mit integrierter Fotoeinheit erlaubt die praktische Erfahrung von Bildern unterschiedlicher Modalität. Der Trend geht allerdings in Richtung 3D Bilddaten, entweder nativ aus Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und Positronen-Emmissions-Tomographie (PET) oder rekonstruiert aus einem Stapel von 2D Bildern. Zur Visualisierung solcher hochdimensionaler Bilddaten ist eine VR-Wand mit Aktiv-Stereo-Technik Teil des Labors, was eine echte 3D Sicht auf die Daten ermöglicht. 3D-Rendertechniken aus der Vorlesung können hier umgesetzt und direkt erlebt werden.

Über die Beschäftigung mit Themen aus laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten entwickeln die Studierenden ein Gefühl für die Bedürfnisse und Erwartungen der medizinischen Partner und lernen, die Grenzen der automatischen Bildanalyse einzuschätzen.

Neben der Lehre ist das Labor auch als Forschungslabor konzipiert, in dem interne Bachelor- und Masterarbeiten sowie künftig auch kooperative Dissertationen bearbeitet werden. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die Entwicklung von Graphenalgorithmen zur Bildverarbeitung und der Nutzung der GPGPU.  Dazu steht im Labor ein GPU-Supercomputer zur Verfügung.
Lernziele: 
  • Umgang mit aktuellen Methoden der Medizinischen Bildverarbeitung
    • Faltung, Fourier Transformation, morphologische Bildverarbeitung
    • Segmentierung, Registrierung, Texturanalyse
  • Grundlagenkenntnis der 3D Visualisierung
    • Raytracing, Raycasting
  • Fundierte Problemanalyse und phantasivoller Einsatz der Werkzeuge der Bildverarbeiung
  • Selbstständige Weiterentwicklung bekannter Algorithmen der Bildverarbeitung
  • Erkennen der Chancen und Grenzen der automatisierten Bildanalyse
 
Forschungsziele:

Generelles Ziel der Forschung im Labor Regensburg - Medical Image Computing (ReMIC) ist die Erstellung von 3D Modellen aus Bilddaten unterschiedlicher Herkunft, Dimension und Auflösung.

Aktuelle Forschungsprojekte und entsprechende Veröffentlichungen finden sich auf der externen Homepage des ReMIC, ebenso aktuelle Ausschreibungen von Bachelor- und Masterarbeiten