Bachelor Physiotherapie (nur ausbildungsintegrierend)

Der Bachelorstudiengang „Physiotherapie“ hat zum Ziel Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen zu reflektierten Praktikern und Praktikerinnen („Reflective Practitioner“) auszubilden, die in der Lage sind, wissenschaftlich fundiert zu handeln sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in ihr berufliches Handeln zu integrieren.

Der Studiengang kommt dem aktuellen Bedarf nach akademisch ausgebildeten Physio­therapeuten entgegen, die in der direkten Patientenversorgung tätig sind und eigenverantwortlich Therapie durchführen. Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse in Prävention, Therapie, Rehabilitation und Palliation und lernen in verantwortlicher Weise, therapeutische und präventive Konzepte zu erarbeiten, Projekte zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitsbereich durchzuführen und Problemlösungsprozesse zu steuern. Sie werden zum eigenverantwortlichen, wissenschaftlich und ethisch fundierten Arbeiten befähigt und sind in der Lage auf Basis der „Evidence-Based-Medicine“ die besten Behandlungswege für Patienten zu finden.

Informationen zum Studiengang

Studienbeginn: Wintersemester
Bewerbungszeitraum: 1.5. - 15.7.
! Bitte abweichende Bewerbungsfristen der kooperierenden BFS beachten !
Zulassungsvoraussetzungen: Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife, parallel stattfindende Ausbildung an einer kooperierenden Berufsfachschule
Studiendauer: 8 Semester
Studienverlauf: Modulplan
Schwerpunkt: Physiotherapiewissenschaft
Abschlussgrad: Bachelor of Science, B.Sc.
Akkreditierung: Im Rahmen der Systemakkreditierung

Bei dem Bachelorstudiengang Physiotherapie handelt es sich um ein achtsemestriges ausbildungsintegrierendes berufsqualifizierendes Studium mit den Studienbereichen:

·         Physiotherapie

·         Fachspezifische Vertiefung

·         Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden

·         Medizinische, psychologische, soziologische und rechtliche Grundlagen

·         Praxis

 

Semester 1- 6

Im ersten Studienabschnitt werden parallel zur Ausbildung an der Berufsfachschule für Physiotherapie. Blockkurse an der Fakultät für angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften der Ostbayerischen Hochschule Regensburg (OTH) durchgeführt. In dieser Phase absolvieren die Studierenden ihre Berufsausbildung zum Physiotherapeuten gemäß des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes, der Ausbildungs- und Prüfungsordnung, der bayerischen Berufsfachschulordnung für Heilberufe und des bayerischen Lehrplans für Physiotherapie. Die Gesamtverantwortung für die Berufsausbildung liegt bei der kooperierenden Berufsfachschule.

Die Praktikumszeit wird in den Semestern fünf und sechs in den Einsatzgebieten der Berufsfachschule stattfinden.

 

Semester 7-8

Nach erfolgreich abgelegtem Staatsexamen können die Studierenden in die zweite Studienphase eintreten, die ausschließlich in der Hochschule stattfindet. Hier erfolgt eine Intensivierung der fachwissenschaftlichen Inhalte. Diese werden durch Module, in denen wissenschaftliche Methoden, Konzepte und Arbeitsweisen angewandt und reflektiert sowie spezifisch- bezugswissenschaftliche Inhalte vertieft behandelt werden.

Die Anforderungen an die Gesundheitsfachberufe wachsen, weil sich die Krankheitsspektren wandeln, die Anforderungen insbesondere an Qualität und Evidenzbasierung zunehmen, die Entwicklungen und Spezialisierungen im arbeitsteiligen Versorgungssystem neue Qualitäten in der Zusammenarbeit erfordern. Die Komplexität der Aufgaben in allen Gesundheitsberufen wird deutlich zunehmen.

Anforderungen, denen ein Physiotherapeut oder eine Physiotherapeutin begegnen wird, werden sich deutlich verändern. Der Erhalt von größtmöglicher Selbstständigkeit und das Verhindern bzw. Verzögern von Pflegebedürftigkeit werden sich zu zentralen Aufgabenfeldern eines Physiotherapeuten entwickeln. Ferner werden physiotherapeutische Handlungsfelder in der Prävention und Gesundheitsförderung an Bedeutung gewinnen und zu einer Kostenreduktion im Gesundheitswesen einen Beitrag leisten können.

Vernetztes Denken, reflektiertes Arbeiten, größere Flexibilität, sowie Prozesssteuerung und -optimierung werden weit mehr als bisher nötig, gefordert sein. Dies erfordert eine zunehmende Akademisierung der Profession Physiotherapie. Der ausbildungsintegrierende Bachelorstudiengang Physiotherapie bietet Ihnen die Möglichkeit eine Berufsausbildung mit einem Studium zu kombinieren. Diese Kombination bietet Ihnen attraktive Arbeits- und Karrierechancen im Gesundheitsbereich.

 

Berufschancen und Tätigkeitsfelder

 

· Reflektierte Praktiker („Reflective Practitioner“)

· Qualitätsbeauftragte

· Lehrpersonal für die berufsfachschulische sowie für die hochschulische               Ausbildung

· Praxisanleiter/innen

· Referenten/innen und Dozenten/innen in den Bereichen Fort- und                       Weiterbildung

· Experten/innen zur Begleitung und Beratung von Angehörigen

· Führungs- und Leitungsaufgaben.

· u.a.

Module und Fächerbeschreibungen

Rechtliche Grundlagen