Erster hochschulischer Praxisanleitertag

19.07.2022

Zusammentreffen aller an der hochschulischen Pflegeausbildung beteiligten Akteure: 58 Personen aus der stationären Akut- und Langzeitpflege sowie der ambulanten Pflege aus verschiedenen Einrichtungen der Region kamen an die OTH Regensburg, Standort Prüfening, zum ersten Praxisanleitertag. 

Die Teilnehmenden hörten Vorträge zum Thema Akademisierung der Pflege.

Die Teilnehmenden hörten Vorträge zum Thema Akademisierung der Pflege.

Im Innenhof bei den Skills Labs am OTH-Standort Prüfening: 58 Personen nahmen am ersten Praxisanleitertag teil. Fotos: OTH Regensburg/Tanja Rexhepaj

Im Innenhof bei den Skills Labs am OTH-Standort Prüfening: 58 Personen nahmen am ersten Praxisanleitertag teil. Fotos: OTH Regensburg/Tanja Rexhepaj

Im Rahmen ihres Bachelorstudiums zur Pflegefachkraft müssen Studierende innerhalb ihrer sieben Semester 2300 Stunden in Praktikumseinsätzen ableisten. Das geschieht bei zahlreichen Kooperationspartnern der OTH Regensburg wie dem Universitätsklinikum Regensburg, den Barmherzigen Brüdern, bei der medbo, im Caritas-Krankenhaus St. Josef,  den Alten- und Pflegeheimen des Caritasverbandes Regensburg oder bei verschiedenen Sozialstationen. Im Sinne eines effektiven Theorie-Praxis-Transfers haben 58 Vertreterinnen und Vertreter dieser und weiterer Einrichtungen den ersten von der OTH Regensburg angebotenen Praxisanleitertag genutzt, um eine Fortbildung zur/zum Praxisanleiter*in zu absolvieren. 

Praxisorientierte Lehre am Beispiel der Skills Labs

In den Vorträgen am Vormittag von Prof. Dr. Dorothea Thieme ging es unter anderem um die Frage nach den Vorteilen einer akademisierten Pflege und darum, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen der berufsfachschulischen und hochschulischen Ausbildung bestehen. Prof. Thieme freute sich über das rege Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Die Veranstaltung hat dazu beigetragen, Themen rund um die Frage nach dem Wie und Warum der Akademisierung der Pflegeberufe in einer konstruktiven und angenehmen Atmosphäre mit durchaus auch Pro- und Kontra-Argumenten zu diskutieren.“
Am Nachmittag stand der praktische Teil auf dem Programm: Pflegepädagogin Andrea Sattler führte die Anwesenden in die praxisorientierte Lehre ein und zeigte ihnen die Skills Labs, wo sie auf den Erwerb von Handlungskompetenzen durch Simulationstraining einging. 
Aufgrund der vielen Anmeldungen zu der Veranstaltung wird es im Wintersemester 2022/2023 eine Wiederholung des Praxisanleitertags geben. Ab dem Sommersemester 2023 sollen dann zwei Praxisanleitertage pro Semester fest etabliert werden.  „Letztlich dient das dem Ziel, die uns anvertrauten Patient*innen, Bewohner*innen und Klient*innen durch sehr gut qualifizierte Pflegende, die neben den fachlichen pflegerischen Themen eine starke pflegewissenschaftliche Auseinandersetzung führen, betreuen zu können“, sagt Prof. Dr. Dorothea Thieme. 

Zurück