Archiv Alumni-Nachrichten

Alumni-Stammtisch zu Gast bei Max Bögl

05.06.2015
Von: Katja Meier

Der Alumni-Stammtisch der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) besuchte mit rund 30 Personen die Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG.

Der Alumni-Stammtisch bei einer Führung über das Firmengelände der Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG. Foto: OTH Regensburg

Der Alumni-Stammtisch bei einer Führung über das Firmengelände der Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG. Foto: OTH Regensburg

Werner Vorkauf, Senior Mitarbeiter des Unternehmens, begrüßte die Alumni und Freunde der OTH Regensburg am 23. April 2015 am Stammsitz der Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG in Sengenthal bei Neumarkt. 2010 wurde hier unter Einbeziehung des denkmalgeschützten Bahnhofs Greißelbach der Neubau des Innovationszentrums mit Ausstellungsfläche in die bereits vorhandene Böschung integriert. 

Nach Vorstellung des Standortes nahm Werner Vorkauf die Gäste mit auf eine Zeitreise in die über 85-jährige Geschichte des Familienunternehmens. Was 1929 als Maurerbetrieb von Max Bögl begann, ist heute das größte deutsche Bauunternehmen in Privatbesitz mit 6.000 Mitarbeitenden an insgesamt 17 Standorten weltweit. Die Unternehmensführung hat immer zentral gedacht, so dass auch die Verwaltung des Unternehmens zentral erfolgt.

Anhand zahlreicher Projekte und Sonderprojekte veranschaulichte Werner Vorkauf den Gästen eindrücklich die Aktivitäten der Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG.: „Wir können Ihnen vom Betonbau zum Stahlbau alles bieten." Die Bögls sagen, so Werner Vorkauf: „Für uns ist es das Allerwichtigste, dass wir alle Prozesse des Bauens in den Händen halten." V

om Hochbau und Verkehrswegebau über den Ingenieurbau und Tunnelbau bis hin zum Stahl- und Anlagenbau, dem Fertigteilbau sowie der Ver- und Entsorgung ist das Bauunternehmen in allen Bereichen vertreten. Ein "neues Kind" ist das Thema Windenergie. Die Entwicklung und erfolgreiche Markteinführung des Hybridturm System Max Bögl bildete dabei den ersten Schritt.

Die anschließende Besichtigung der Exponate auf dem Außengelände diente der Veranschaulichung. Ausgestellt werden an dieser Stelle in erster Linie Lösungen rund um die moderne Fahrwegtechnologie.

Zurück