Archiv Alumni-Nachrichten

Alumni der Fakultät Bauingenieurwesen berichten aus ihrer Berufspraxis

06.06.2016
Von: Katja Meier

Drei Alumni der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) berichteten Studierenden von ihrer Berufspraxis in verschiedenen Tätigkeitsfeldern des Bauingenieurwesens.

Alexander Kropp

Alexander Kropp, nach seinem Studium an der OTH Regensburg ist er Abteilungsleiter Building-Information-Modelling (BIM), Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG.

Elke Kranz

Elke Kranz, Absolventin der damals Hochschule Regensburg, erzählt von ihrer Tätigkeit im Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg.

Susanne Traublinger

Susanne Traublinger schloss 2012 ihren Bachelor an der OTH Regensburg ab und ist seitdem bei der KLEBL Baulogistik GmbH in Neumarkt tätig. Fotos: OTH Regensburg

Drei Alumni folgten der Einladung des Alumni & Career Service der OTH Regensburg und berichteten Studierenden im Rahmen der Veranstaltung „Career Stories“ von ihrer Berufspraxis in verschiedenen Tätigkeitsfeldern des Bauingenieurwesens.

Prof. Dr. Andreas Maurial, Dekan der Fakultät Bauingenieurwesen, begrüßte die Gäste an ihrer ehemaligen Fakultät und freute sich darüber, dass sie an diesem Nachmittag zurückkehrten, um ihre Erfahrungen aus dem Berufsleben an Studierende weiterzugeben.

„Es ist bei weitem nicht so trocken, wie man meint.“, brachte Susanne Traublinger ihre Erfahrungen in der Ingenieurvermessung auf den Punkt. Susanne Traublinger schloss 2012 ihren Bachelor an der OTH Regensburg erfolgreich ab und ist seitdem bei der KLEBL Baulogistik GmbH in Neumarkt tätig. Anhand eindrücklicher Bilder nahm Susanne Traublinger die Studierenden nach einer kurzen Präsentation des Unternehmens mit auf unterschiedliche Baustellen, denn nach der Vorbereitung erfolgen 80 Prozent der Ingenieurvermessung im Außendienst. Das Aufgabengebiet von Susanne Traublinger reicht von der Aufnahme-, über die Absteckungs- bis hin zur Überwachungsvermessung. Wind- und Wetterfestigkeit sowie ein wenig körperliche Fitness sollte man mitbringen, denn nicht immer ist es „gemütlich“ auf der Baustelle. Das A & O sei jedoch die Kommunikationsstärke und das Durchsetzungsvermögen, so Susanne Traublinger.

„Das Wichtigste ist, dass man kommunikativ ist. Ein Projekt steht und fällt mit der Kommunikation im Team.“, schloss sich Elke Kranz, Projektgruppe Donauausbau, Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg, an. Nach einer Ausbildung zur Bauzeichnerin erhielt Elke Kranz 2009 ihr Diplom an der Fakultät Bauingenieurwesen. Sie gab den Studierenden einen ganz persönlichen Einblick in ihren beruflichen Werdegang in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. Zunächst für Untersuchungen zur Grundinstandsetzung oder Neubau der Wehranlage Kachlet in Passau eingestellt, übernahm sie 2010 die Projektleitung der Grundinstandsetzung und wechselte 2015 schließlich in die Projektgruppe Donauausbau. Seit 2016 ist Elke Kranz zudem Baubevollmächtigte bei der Ufermauersanierung Badstraße. Auch wenn eine direkte Übertragung des Studiums auf die aktuelle berufliche Tätigkeit nicht möglich sei, stellte Elke Kranz fest: „Das Studium an der damals HS Regensburg war eine schöne, lehrreiche Zeit. Es hat mir das notwenige Hintergrundwissen vermittelt, um heute gut mit neuen Aufgaben umzugehen.“

„Philosophisch, missionarisch, innovativ“, fasste Prof. Dr. Wolfgang Stockbauer, Fakultät Bauingenieurwesen und Mitorganisator der Veranstaltung, den Beitrag von Alexander Kropp, Abteilungsleiter Building-Information-Modelling (BIM), Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG, zusammen. Alexander Kropp beschäftigte sich nach Abschluss seines Studiums an der OTH Regensburg 2006 im Technischen Büro Ingenieurbau bei der Max Bögl Bauservice GmbH und Co. KG zunächst mit der 3D-Planung von Ingenieurbauwerken und Feste Fahrbahn-Systemen und später dem Stahlbrückenbau. 2010/11 kam BIM als neues Schlagwort auf und Alexander Kropp übernahm die Projektleitung der Einführung eines Projekt-Lifecycle-Management-Systems im Bereich Windenergie. Seit 2015 ist Alexander Kropp für die firmenweite Umsetzung der BIM Einführung zuständig. „Ich hab` das alles nicht erwartet als Bauzeichner…“, ermutigte Alexander Kropp die Studierenden, auch einmal „quer zu denken“  und immer „neugierig auf was Neues zu sein“.

Im Anschluss an die Kurzvorträge hatten die Studierenden die Möglichkeit, sich noch persönlich mit den Alumni auszutauschen.

Zurück