Einen Überblick über den Studienablauf und die verschiedenen Module gibt Ihnen die Modulübersicht für den Bachelorstudiengang Elektro- und Informationstechnik.

Studienablauf und Studienverlaufsplan

Detaillierter können Sie den Studienablauf und die Gewichtung der Teilmodule der Tabelle zum Studienverlauf und dem Studienverlaufsplan entnehmen.

1. Studienabschnitt (Semester 1 und 2)

  • Gemeinsame Grundlagenvorlesungen
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Digitaltechnik
  • Technische Mechanik und Werkstofftechnik

Orientierungsprüfung in den Fächern Grundlagen der Elektrotechnik und Mathematik. Diese Orientierungsprüfungen müssen bis spätestens Ende des 1. Studienabschnittes erstmalig angetreten werden.

Zulassung in den 2. Studienabschnitt:
Erreichen von mindestens 30 ECTS im 1. Studienabschnitt

2. Studienabschnitt (Semester 3 bis 7)

Aufbauend auf den Grundlagen stehen im zweiten Studienabschnitt ingenieurwissenschaftliche Fächer auf dem Programm, die an die Aufgabenstellungen im Elektroingenieurberuf heranführen:

  • Mathematik
  • Rechnerarchitektur
  • Elektronische Bauelemente
  • Elektrische Messtechnik
  • Signale und Systeme
  • Analoge Schaltungstechnik
  • Regelungstechnik
  • Felder, Wellen und Leitungen
  • Energiewandler und Netze

Die flexiblen Strukturen im 6. und 7. Semester ermöglichen es Ihnen dabei, sich entsprechend Ihren Neigungen, Interessen und beruflichen Zielen durch die Zusammenstellung Ihrer Studieninhalte aus einem umfangreichen Angebot aus Fachwissenschaftlichen Wahlpflichtfächern auf eine Vertiefungsrichtung zu spezialisieren. Entsprechend der gewählten Fächer ergeben sich folgende Vertiefungsrichtungen:

  • Energie- und Automatisierungstechnik (z.B. Leistungselektronik, Antriebstechnik, Elektrische Maschinen, Hochspannungstechnik und Elektrische Energieverteilung, Automatisierungssysteme, Regelungstechnik Anwendungen, SPS)
  • Elektronik (Analogelektronik, Digitalelektronik, Systemkonzepte, Schaltungsintegration, IC-Technologie, Mess- und Testtechnik, Schaltungsentwurf, Leistungselektronik, Optoelektronik, Hochfrequenztechnik)
  • Kommunikationstechnik (Angewandte Elektrodynamik, Hochfrequenztechnik, Übertragungstechnik, Signalverarbeitung, Akustische Kommunikation, Informationstheorie und Codierung, Optoelektronik, Kommunikationssysteme, Digitale Mobilkommunikation)
  • Eingebettete Systeme (Software Engineering, Java, Vertiefung Mess- und Sensortechnik, Systemsimulation, Simulationstechniken mit Matlab, Vertiefung Microcontrollertechnik)

Bei einer Belegung von sechs aus neun Fachwissenschafltichen Wahlpflichtmodulen erfolgt die Zuerkennung einer bestimmten Vertiefungsrichtung im Zeugnis. Ansonsten erscheint der Vermerk "Allgemeine Elektrotechnik".

Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit einer betriebswirtschaftlichen Vertiefung. Dazu müssen zwei Module aus dem Teilkatalog "Betriebswirtschaftliche Vertiefung" absolviert werden (siehe Wahlpflichtmodulkatalog für Bachelor Elektro- und Informationstechnik)

Weiterhin beinhaltet der zweite Studienabschnitt

  • Das Praxissemester (5. Semester): 20 Wochen ingenieurnahe Tätigkeit in der Industrie. Ein Auslandspraktikum ist erwünscht, die Fakultät unterstützt bei der Stellensuche.
  • Die Bachelorarbeit (7. Semester)

Folgendes Schema zeigt eine Grobgliederung des Bachelorstudiums: