Aufgabenstellung MA-Thesis SOS 2017
Innerstädtisches Wohnen Selb      
Wohnungsbau für Innenverdichtung und Zentrumsaktivierung

>Kooperationspartner  
Stadt Selb, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch Stadtbauamt, LBD Helmut Resch
>Programmbezug 
"Effizient Bauen, LeisterbarWohnen", Oberste Baubehörde Bayern, 2015 
>Betreuung der MA-Thesis
gemeinsam mit den Kollegen Emde, Scheck
>Gastkritik Präsentation
Architekt Heinz Plöderl, Vorsitzender ZT Kammer Oberösterreich und Salzburg

Entwerfen BA3
Leerstand Invers     
Strategische Projektionen für die Innenentwicklung von Waldmünchen

>Kooperationspartner  
Stadt Waldmünchen, Bürgermeister Markus Ackermann Regierung der Oberpfalz
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit 
SIREG Rottenburg, Dr. Klaus Zeitler
>Exkursionen
2-tägiger Workshop in Waldmünchen

Entwerfen BA3
Implantate 2.0
Leerstand als Impuls für Innenentwicklung

>Kooperationspartner
Stadt Waldmünchen, Bürgermeister Markus Ackermann Regierung der Oberpfalz
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
SIREG Rottenburg, Dr. Klaus Zeitler
>Gastvortrag
Prof. Mark Michaeli, Sustainable Urbanism, TU München
>Exkursion
Workshop in Waldmünchen

WA Fach
B15_Infrastruktur und Landschaft
Raumentwicklungen regionalen Maßstab

>Kooperationspartner
TU München, LAREG Prof. Sören Schöbel
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Bundesstiftung für Baukultur
>Ausstellung und Workshop
Baukulturwerkstatt 2015 in Regensburg "Infrastruktur und Landschaft"

BA-Thesis
Innenentwicklung Parsberg
Hybrider Stadtbaustein für die Revitalisierung des historischen Stadtzemtrums

>Kooperationspartner
Regierung der Oberpfalz SG Wohnungsbau, Stadt Parsberg
>Betreuung der BA-Thesis
gemeinsam mit den Kollegen Emde, Scheck
>Gastkritik
Bernd Rohloff, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner 

Entwerfen BA5
LandUmbau_Grenz.Kunst.Orte  
Kultur als Impuls für Regionalentwicklung, Kunstorte an der Grenze Bayern Böhmen

>Kooperationspartner  
Regierung der Oberpfalz, SG Städtebau, LAG Brückenland Bayern Böhmen, Leerstandsinitiative, Gemeinde Niedermurach, Stadt Schönes, Markt Winklarn 
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit  
Michaela Busenkel DAM, Wolfgang Herzer Kunstverein Weiden
>Exkursionen
CeBB Schönsee, Atelier Heiko Hermann, Kulturstadl P'hofen, Peter Haimerl Konzerthaus Blaibach, DASMAXIMUM

Aus der erfolgreichen interkommunalen Zusammenarbeit der LAG Brückenland Bayern Böhmen wurde 2011 das Projekt LeerstandsOffensive entwickelt, das sich gezielt mit den infolge Strukturwandel und Demographie entstanden baulichen Leerständen dieser Kommunen beschäftigt: Brachfallende Gebäude werden bewertet, Strategien der Reaktivierung skizziert. Im Rahmen des Studienprojektes soll eine mögliche Um- und Weiternutzung geeigneter Objekte im Kontext von Kunst und Kultur untersucht werden. Die besondere geographische Lage der Kommunen legt dabei nahe, möglicherweise auch Projekte unter dem besonderen Aspekt des baulichen Bezuges zur Grenze zu untersuchen.

Wahlpflichtfach
LandUmbau_Jura.3 
Kleinteilige Architekturinterventionen als Impuls für regionale Tourismus-Entwicklung

>Kooperationspartner  
Regierung der Oberpfalz SG Städtebau, Neuland Neumarkt
Stadt Berching, Gemeinde Breitenbrunn, Stadt Dietfurt
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit  
Dr. Heike Glatzel FUTOUR Tourismusberatung 
 Dipl.Design. Sarah Dorkenwald Dorkenwald Spitzer Kommunikationsdesign
>Exkursionen
Jura.3 Region, Kommunen Berching Breitenbrunn Dietfurt

Aus räumlichen Potentialen und funktionalen Bedarfen sollen Programme entwickelt werden, die als bauliche oder werbliche Kleinmaßnahmen die spezifischen Qualitäten der Orte stärken und kommunizieren können.
Ausgehend von Beispielen kleiner Infrastrukturmaßnahmen wie Bushaltestellen, Leitsystemen oder Möblierung des öffentlichen Raumes soll die Bandbreite möglicher Strategien erweitert werden:
Zusätzliche Ansätze räumlicher Wahrnehmung, Ort als Farbraum, Klangraum, Erinnerungsraum, "Verborgene Orte", Regionale "Schönheiten-Galerien" etc.
Die Vorschläge sollen vorhandene Infrastruktur unterstützen oder nachqualifizieren, also konkrete funktionale Beiträge leisten, und darüber hinaus geeignet sein, ganz spezifische Qualitäten vor Ort zugänglich zu machen, zu stärken und zu kommunizieren und so Impulse für die weitere Entwicklung eines regionalen Images leisten.

Entwerfen BA5
LandUmbau_Dorf.Mittel.Punkt
Nachqualifizierung versorgender Infrastruktur in Gemeinden der Steinwald-Allianz

>Kooperationspartner
Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Thomas Gollwitzer
Gemeinde Brand, Gemeinde Ebnath 
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Dipl.Geogr. Bettina Witt, ALE 
>Gastkritik
Willi Perzl ALE, Dr. Josef Rott Oberste Baubehörde, Martin Köstlbacher Architekt Regensburg
>Exkursionen
Gemeinden Brand, Ebnath / Steinwald

Die Kommunen der VG Neusorg sind im Rahmen der ILE Steinwald Allianz und des INTERREG Projektes "Demographische Projekte im ländlichen Raum" bereits in Gemeinde übergreifende, vergleichende Untersuchungen im Kontext Strukturwandel und Demographie eingebunden.
Im Kontext zunehmender Leerstände und Unternutzungen in den baulichen Strukturen und 
Gefährdung von Grundversorgung an Infrastruktur wird "Daseinsvorsorge" zunehmend Thema.
Am Beispiel von 2 Gemeinden soll beispielhaft untersucht werden, wie die gezielte Nachqualifizierung von Infrastruktur-Stützpunkten, Arbeitstitel "Dorf.Mittel.Punkt", aussehen könnte.
Als Orte werden zwei innerörtliche Leerstände mit Identität bildendem, baulichen Potential definiert,
der "Goldene Hirschen"Brand und die "Süssen Früchtchen" Ebnath.
Das hybride Programm muss abhängig vom Standort aus der städtebaulichen Analyse mit qualitativ erfassten Sozial- und Wirtschaftsdaten begründet werden, und soll die drei Säulen Handel, Dienstleistung und Sozialraum umfassen.

Wahlpflichtfach
LandUmbau_Potentiale Deusmauer
Zwischen Spurensuche und Brandung in einer kleinen Gemeinde

>Kooperationspartner
Regierung der Oberpfalz SG Städtebau, Neuland Neumarkt
Gemeinde Deusmauer, Stadt Velburg 
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Dipl.Design. Sarah Dorkenwald, Dorkenwald Spitzer Kommunikationsdesign 
Dipl.Architektin Barbara Hummel, Schober Architekten
>Exkursionen
Gemeinde Deusmauer, Deusmauerer Moor

Wahlpflichtfach
LandUmbau_Energieumbau im ländlichen Raum
Symposium HS.R und Summer School auf dem Arber

>Kooperationspartner
UIBK Prof. Dr. Josef Rott, TUM LB Florian Plajerl
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Podium 1 Transformationsräume
RegOPf SG Städtebau, ALE München, LMU Wirtsch.Geographie
Podium 2 Ressource Energie
STMUG Ökolog. Wasserkraft, RegOBB Wasserwirtschaft, Transsolar
Podium 3 Ressource Kultur
Landstheater Oberpfalz, Alphouse, Kunstverein Weiden

Trotz Entleerungsszenarien kommt auf die ländlichen Räume ein immenser Druck mit neuen Aufgaben zu. Rückbau und Absiedlung sind regelmäßige Abläufe, Wertigkeiten von Ressourcen verschieben sich. Dabei treten bereits vorhandene oder für die Zukunft nutzbare Potentiale häufig in den Hintergrund.Der Workshop abstrahiert die vorgefundene von Landschaft und Infrastruktur zur Hardware zukunftsorientierter Neuinterpretation des Ländlichen Raumes. Die Bestandsaufnahme führt ein in die Kartierung und Analyse von Topografie, Topologie, Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur, Territorium und Besiedlungsstruktur.Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Soziologie und Kultur erläutern ihre Software zur Aneignung und Nutzung für eine neue Deutung des ländlichen Raumes. Flächenpotentiale sind in der aktuellen Entwicklung vor allem unter den Fragen der Energiewende neu zu diskutieren.Der Große Arber und sein Areal an der deutsch-tschechischen Grenze dienen als Fallstudie. Exemplarisch werden bestehende Strukturen mit zukünftigen Funktions- und Nutzungssystemen überlagert. Der Arbeitsplatz während des Workshops befindet sich auf 1456m mit Blick auf den Gipfel des Arber.

Aufgabenstellung Diplomarbeit
Naturzentrum Reichenstein 
Neuausrichtung des Skizentrums Reichenstein im Landschaftspark Bayern Böhmen

>Kooperationspartner
Gemeinde Stadeln BM , LAG Brückenland Bayern-Böhmen
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
LB Bernd Rohloff, Freiraum
>Betreuung der Diplomarbeit
gemeinsam mit den Kollegen Dr.Scheuerer, Kramer
>Gastkritik

Die Leader-Aktionsgruppe (LAG) Brückenland Bayern Böhmen vernetzt Oberpfälzer Kommunen und die tschechische Region Dobrohost zur grenzübergreifenden Entwicklungsregion. Mit dem Naturpark Oberpfälzer Wald und dem in Böhmen angrenzenden Naturpark Cesky Ies verfügt das Brückenland über wertvolles landschaftliches Potential, das für Tourismus, Land- und Forstwirtschaft genutzt wird.

1983 wird an den Hängen des Reichenstein Massivs auf 900m ein Ski- und Freizeitzentrum entwickelt. Die Skischaukel verknüpft spektakuläre Raumbezüge in den Oberpfälzer Wald nach Westen und den Böhmer Wald im Osten. Unsichere Schneeverhältnisse und rückläufige Nachfrage erfordern 2005 das Schließen des Skizentrums. Ein touristisches Entwicklungskonzept soll das Areal als Naturzentrum mit grenzüberschreitendem Sport- und Freizeitangebot neu ausrichten.

Wahlpflichtfach 6.Sem
Marktplatz Thiersheim
Funktions- und Gestaltungskonzept für einen modernen Marktraum 

>Kooperationspartner
ALE Oberfranken, Marktgemeinde Thiersheim BM Bernd Hofmann
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
LB Freiraum Andreas Kicherer, OK Landschaft München
>Gastkritik
Architekt Gerhard Plass Thiersheim, Architekt Hubert Liebl Tännesberg
>Gastvortrag
Dr. Claudia Schilling, ALE Oberfranken
>Exkursionen

 

Der Marktplatz Thiersheim liegt topografisch in deutlichem Gefälle. Hangseits von mittelalterlicher Kirche und Resten einer Burganlage dominiert, treppen sich seitlich kräftige, traufständige Einzelgebäude mit dem Terrain. An der unteren Platzseite quert die Hauptstrasse mit weitgehend geschlossener Strassenwand. Rathaus, Sparkasse und ein Wirtshaus besetzen klassische Funktionen am Platz.

Thiersheim möchte die Nutzungs- und Aufenthaltsqualität seines Marktplatzes neu diskutieren und sucht im Rahmen der Dorferneuerung gemeinsam mit seinen Bürgern und in Kooperation mit dem Amt für Ländliche Entwicklung zeitgemässe räumliche und funktionale Konzepte.

Stegreifentwurf
Brücke.Bayern.Böhmen
Lückenschluss am Ort der historischen 5-Bogenbrücke Schneeberg

>Kooperationspartner
LAG Brückenland Bayern Böhmen, Vorstand Hans Eibauer, Markt Winklarn BM Johann Sailer, Stadt Oberviechtach BM Heinz Weigl
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Prof. Friedrich Zoller Tragwerksplanung, LB Bernd Rohloff Freiraumplanung
>Gastkritik
Dipl.Geogr. Veronika Hofbauer, LAG
>Exkursionen
Gemeinden Winklarn / Schneeberg, Oberviechtach
>Studentenwettbewerb

Über 90km Länge verbindet auf historischer Bahntrasse der „Bayerisch Böhmische Freundschaftsweg“ das oberpfälzische Nabburg mit dem ostböhmischen Horsovsky Tyn. Bei Schneeberg überbrückte der Radweg über eine imposanten 5-Bogenbrücke aus dem 19.Jahrhundert ein flaches Tal mit weiten Blickbezügen in der Oberpfälzer Landschaft. Mit dem Abriss der Brücke 2008 hat der Europäische Radweg ein Wahrzeichen verloren und ist als Trasse jäh unterbrochen. Der Entwurfsworkshop sucht Lösungsansätze für einen konstruktiven, räumlichen oder rein landschaftlichen Umgang mit der Fehlstelle.

Wahlpflichtfach, Filmworkshop
Architekturfilm Oberpfalz
Unter Bauherren in der Oberpfalz

>Kooperationspartner                                                                                       
BDA Niederbayern Oberpfalz, Architekturkreis Regensburg
Projektgruppe Architekturwoche, Betonmarketing Süd
Bezirksjugendring Oberpfalz, Foto Zacharias 
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit  
Paul Hadwiger, Dror Drayan, Dokumentarfilmer Berlin
>3-teiliger Filmworkshop
Technische Grundlagen, Einspielen Fimmaterial, Schnitt und Produktion
>Exkursionen
Ausgezeichnete Architektur in Weiden, Amberg, Tirschenreut etc. 
>Präsentation
Donaueinkaufszentrum Regensburg

Aufgabenstellung Diplomarbeit
LandUmbau_Schelsbräu Tirschenreut
Umnutzung einer histor. Brauerei in Verknüpfung zum Gelände der Landesgartenschau 2013

>Kooperationspartner                                                                                       
Stadt Tirschenreut BM Franz Stahl, Brauhaus Schelsbräu 
>Interdisziplinäre Zusammenarbeit  
Bernd Rohloff Freiraumarchitektur
>Betreuung Diplomarbeit
gemeinsam mit Kollegen Prof. Dobler und Zverina
>Gastkritik
Architekturkritik Enrico Santifaller, Architekt Peter Brückner, Geschäftsleitung Regionalmarketing Oberpfalz
>Exkursionen
Gemeinden Tirschenreut, Mitterteich